Hirse – das wiederentdeckte glutenfreie Getreide

Hirse_Anbau
Kultur
Die lange Zeit vergessene Rispenhirse wurde von Biofarm, Agroscope und der HAFL auf Schweizer Äckern eingeführt, auch dank der züchterischen Arbeit russischer Züchter, deren Sorten wir verwenden. Die genügsame C4-Pflanze ist wärmeliebend und kann überall im Maisanbaugebiet auf Parzellen mit geringem Unkrautdruck angebaut werden.

Markt

Hirse enthält viel Kieselsäure und Vitamine, ist glutenfrei und eines der gesündesten Getreide überhaupt. Nach positiven Erfahrungen im Biofachhandel ist die Hirse nun auch in den Grossverteilern angekommen und die Nachfrage entsprechend stark gestiegen.
Anbau
Die Saat erfolgt ab Mitte Mai bis spätestens Ende Juni in gut aufgewärmte Böden. So kann die Kultur dem Unkraut schnell davon wachsen. Wichtig ist ein feines Saatbett in einem unverdichteten Boden. Vorteilhaft ist eine Unkrautkur vor der Saat. Striegeln ist nur unter besten Bedingungen sinnvoll. Es gilt das ‚3G-Motto‘: gesät, gesehen, geerntet…
Empfohlen ist der Anbau nach Umbruch einer Kunstwiese, was dank der späten Saat, resp. kurzen Vegetationszeit von 100 Tagen auch wirtschaftlich ist; vor der Saat sind noch ein oder gar zwei Nutzungen der Wiese möglich.
 
Unser Produzent

Ihr Kontakt


Brassel Hansueli

Hansueli Brassel
Berater und Produktmanager Getreide und Ackerbau-Spezialitäten
+41 (0)62 957 80 52
brassel@biofarm.ch